loading
deutschenglish

Der Frühling ist ins Lang gezogen und mit ihm eine ganze Reihe besonderer Events!

Und eines ist dabei sicher: Es muß noch eine ganze Menge dafür trainiert werden. Meine Pläne fürs Frühjahr enthalten einige der schönsten Trail- und Straßenläufe in Europa wie zB den „Linkogel Trail“ in Österreich, den „Trail del Collio Brda“ in Italien, den „Wings For Life World Run“, dieses Jahr in Slowenien und das „Calderdale Way Ultra Race“ in Großbritanien.

Bevor die nächsten größeren Rallye Events meinen Kalender füllen, richtet sich mein Fokus vorerst auf mein Training und damit verbunden auf einige coole Trail- und Straßenevents. Meine Favoriten habe ich so gewählt, daß sie in meinen Terminkalender passen. Sie werden mich durch einige wunderschöne Gegenden in Europa führen.


Der „Linkogel Trail“ in Bad Vöslau/Niederösterreich, an der Türschwelle zu Wien | 02. April 2017

Die früheste und näheste Option für mich, um meine Kondition für die neuen Saison auszutesten. Die Gegend rund um den 10km „FUN“ Trail mit 330HM ist auch ohne Wettbewerb eine meiner Lieblingsziele für einen schönen Trail-Trainingslauf, beinahe das ganze Jahr über. Hoffentlich ein Vorteil für den Laufbewerb! Meine Schwester Katja, eine lupenreine Trailläuferin, stellt sich der Herausforderung des „SUPER“ Trails mit 32km und 1.300HM.

Link


Der “Trail del Collio Brda” in Cormons/Italy  23 April 2017

Ein grenzüberschreitender Traillauf mit einer Distanz von 24,4km. Gelaufen wird von Italien nach Slowenien und retour, durch eine wunderschöne Landschaft mit Weingärten und durch Weinkeller. Nicht mehr als 1000 Läufer, ein Höhenunterschied von 780 Metern und fantastischen 360° Aussichten. Diesen Trail habe ich ausgesucht, weil wir an dem gleichen Wochenende an der „Rally Vipavska dolina“ in Ajdovscina teilnehmen. Die Rallye endet am Samstag Abend und gleich danach fahre ich in das nur knapp 50km entfernte Cormons, um meine Startunterlagen für den Trail am Sonntag abzuholen. Wie auch beim Lindkogel Trail wird meine Schwester den längeren Bewerb, den „Ecomaratona“, mit 44,3km und 1.140HM bestreiten.

Link


Der WingsForLifeWorldRun In Ljubljana/ Slowenien | 07 Mai 2017

Seit dem Start dieses außerordenlichen Eventformats im Mai 2014, ist der WFL mein Saisonhighlight. Das Motto „Lauf für die, die es nicht können“ begeister nicht nur mich, sondern tausende andere Läufer und Rollstuhlfahrer auf der ganzen Welt, ganz abgesehen von den persönlichen Möglichkeiten und Zielen. Es ist ein Zusammenkommen für ein großartiges Ergebnis – das Spendenammeln für das „Wings For Life „ Projekt und für den gemeinsamen Spaß am Laufen. Der Lauf startet in 34-35 Länder der Welt zur gleichen Zeit, egal ob Tag oder Nacht. Es gibt keine fixe Zielline, das Ziel holt dich in Form eines sogenannten „Catcher Cars“ ein. Nach den Starts in St. Pölten in Österreich (2014), in Olten in der Schweiz (2015) und in Wien (2016) steht heuer Ljubljana in Slowenien auf dem Plan. Mein persönliches Ziel liegt wieder, wie in den vergangenen Jahren, zwischen 22 und 24km. Wie jedes Jahr begleiten mich meine beiden Freundinen Lisann und Tini aus München bei dem Lauf. Ich freue mich schon darauf die Eindrücke des Events mit den beiden und vielen, vielen anderen zu teilen.

Link


Das “Calderdale Way Ultra Race” in Todmorden/Großbritanien | 03 June 2017

Das Rennen mit 28,5 Meilen und 1.199 HM beherbergt einige der schönsten Trails in Großbritanien. Es wird umrahmt von einer beeindruckenden Landschaft und ikonischen Sehenswürdigkeiten, manchmal untermalt mit sehr viel Regen. Wie auch bei meinem Beruf, als Rallye Co-Pilot, inkludiert dieser Lauf das Arbeiten mit Landkarten ganz besonders. All diese Eindrücke teilt man mit Teilnehmern aus der ganzen Welt. Um so gut wie möglich für diesen besonderen Lauf vorbereitet zu sein, trainieren meine Schwester Katja und ich so viel wie möglich in den Bergen unserer Heimat Kärnten und in den Wäldern rund um Wien. Gemeinsam mit Katja besteigen wir schon am Donnerstag vor dem Event den Flieger nach Manchester, um uns vor Ort auf den Lauf einzustimmen.

Link


Bis dahin besteht mein Training noch aus vielen Outdoor-Lauf- und Radeinheiten und einigen Einheiten im Fitness-Studio oder einer Outdoor-Kombination aus Ausdauer und Kraft. Mein derzeitiger Wochenplan sieht vier Laufeinheiten, eine Radeinheit und zumindest zwei Krafteinheiten vor. Allerdings kann es in diesen Tagen auch vorkommen, dass es die eine oder andere Radeinheit mehr gibt, um mein neues Rennrad besser kennenzulernen und damit es sich während meiner Abwesenheit bei den geplanten Läufen und Rallyes nicht vernachlässigt fühlt!

Also auf geht’s ins Training! Kommst du mit?